Förderverein rege e.V.

Forum Infantile Cerebralprarese

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Große Informationsveranstaltung in Heidelberg

Große Informationsveranstaltung in Heidelberg ein voller Erfolg

Markus Butz

Photo1


Photo2


Photo3

Heidelberg. Rund zweihundert interessierte Gäste sind unserer Einladung gefolgt und haben am 23. Februar 2002 an unserem ersten Symposium zum Thema "Aktuelle Behandlungsmethoden für spastisch gelähmte und bewegungsgestörte Kinder und Jugendliche" teilgenommen. Als Tagungsort stand der große Hörsaal und das Foryee der Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg zur Verfügung. Fachkräfte aus verschiedenen Bereichen, die mit der medizinischen und sozialen Versorgung spastisch gelähmter und bewegungsgestörter Kinder und Jugendlicher zu tun haben, referierten zu dem gestelltem Thema. Großen Anklang fanden die jeweils anschließenden Podiumsdiskussionen mit den Referenten. Dabei betonten alle geladenen Spezialisten, dass bei der Rehabilitation spastisch gelähmter Menschen keine Wunder - weder von der Schulmedizin noch von alternativen Therapieformen - erwartet werden dürfen. Vielmehr führt der Weg zum Zustand eines optimal versorgten Patienten unausweichlich über ein intensives zeitaufwändiges Trainings- und Rehabilitationsprogramm, in das alle Beteiligten verständnisvoll miteinbezogen werden müssen. Eine gute fachärztliche und physio- und ggf. ergotherapeutische Beratung und Betreuung können jedoch Umwege vermeiden. Um so schwerer wiegt, dass qualifizierte Rehabilitationseinrichtungen speziell für Kinder und Jugendliche mit cerebralen Bewegungsstörungen in Deutschland rar sind - nicht zuletzt aufgrund des enormen Kostenaufwandes - und die biomedizinische Grundlagenforschung lange Zeit in einem Dornröschenschlaf verharrt hat. Bis heute gibt es kein Standardtherapieverfahren, dessen Wirksamkeit allgemein nachgewiesen wäre und so bleibt nur, jedes Behandlungskonzept im Einzelfall auf seinen Erfolg hin zu bewerten. Es bleibt zu hoffen, dass die aufwändige Behandlung und Rehabilitation spastisch gelähmter Menschen insbesondere im Kindes- und Jugendalter auch in Zukunft durch unser Gesundheitssystem sichergestellt sein wird.

Fotogalerie
   Anzeige # 
# Beitragstitel Zugriffe
1 Anfahrt 52940
2 Referentenliste 21471
3 Tagungsprogramm 21283